Kaffee rösten statt Hubschrauber fliegen.

Es ist Sommer 2020 und ich bin mit meiner Familie auf Texel, eine Woche Sommerurlaub in De Koog. Nur Sommer, Sonne, Strand und guten Kaffee. Einen Tag gönnen wir uns immer in Den Burg und dieses Mal habe ich mal nachgeschaut: es gibt eine Kaffee-Rösterei, die wir unbedingt besuchen müssen. Es ist richtig warm und wir erfrischen uns mit Iced Latte und Espresso Tonic. Sie ist gut besucht, die Menschen suchen Schatten und ziehen mit den Tischen immer weiter zu den Bäumen. Wohl überrascht von den richtig heißen Temperaturen gibt es (noch) keine Sonnenschirme. Die einzige Insel-Rösterei heißt Texelse-Branding. Sie ist Cafe, Rösterei und Bäckerei und gehört Evert Malschaert.

Nach dem Besuch des Cafes mit meiner Familie schreibe ich ihm eine Email und frage ihn, ob er Lust hat, sich mit mir etwas über Kaffee zu unterhalten. Evert antwortet mir prompt und ich darf spontan kommen. Zwei Tage später sitze ich wieder bei Texelse Branding draußen im Cafe und mit ein bisschen Geduld kommt auch Evert zu mir.

Immer Hubschrauber fliegen ist auch langweilig.

Evert Malschaert und Mark Schwarzkopf

Evert ist eigentlich Hubschrauber-Pilot, aber das war ihm irgendwann zu langweilig. Er findet es viel besser Unternehmer zu sein, Entscheidungen zu treffen, viel Abwechslung zu haben und kreativ zu sein. Und so hat er sein Hobby „Kaffee“ zu seinem Beruf gemacht. Angefangen hat er in seinem Hinterhof Kaffee zu machen, Maschinen zu reparieren und auch zu rösten. Erst vor vier Monaten hat er das Geschäft, das seinen Laden jetzt beherbergt, gekauft und auch eröffnet. Es ist also alles noch richtig neu, aber er ist sehr zufrieden mit der Entwicklung.

Wer Hubschrauber-Pilot ist, ist selten auch Kaffee-Röster und Bäcker in einem. Deshalb frage ich ihn, wie er denn auf diese Konstellation gekommen ist. Die Bäckerei „leitet“ ein Freund von ihm, der Bäcker und bei ihm angestellt ist. Seit der Eröffnung hat er inzwischen 15 Restaurants der Insel gewinnen können, sie mit frisch geröstetem Kaffee zu beliefern, das macht ihn zukünftig ein bisschen unabhängig von der Saison, die ja auf Texel auch eher in der warmen Jahreszeit liegt.

Hubschrauber-Pilot klingt spannend, da muss ich noch einmal nachhaken und frage, was er genau macht? Er fliegt die Öl-Plattformen in der Nordsee mit dem Hubschrauber an und versorgt sie. Ist nicht langweilig, aber auf Dauer wie Straßenbahn, Bus oder Auto fahren. Zweimal in der Woche fliegt Evert nach wie vor, das sichert seine noch junge Unternehmerexistenz weiter ab.

Inspiration aus Berlin geholt.

Bevor er durchgestartet ist, hat er sich in Berlin Inspiration für das Kaffeerösten geholt. Berlin steht für eine sehr moderne Art der Kaffees. Hier werden die Röstungen recht hell geröstet, um die ursprünglichen Fruchtnoten der Kaffees hervorzuheben. Als ich ihn darauf anspreche, sagt mir Evert, dass er selbst gern auch hell röstet. Ich darf probieren und nehme einen Americano auf dem Rückweg mit und bin begeistert. Dieser Americano, ein mit Wasser verlängerter Espresso, hat tolle angenehme Fruchtnoten und schmeckt mir richtig gut. Und auch sein Specialty Coffee aus Kolumbien, den ich mir mit nach Hause nehme, schmeckt richtig klasse.

Also ein Besuch bei Texelse Branding ist auf jeden Fall lohnenswert. Leckere Sandwiches, frisches Brot und Croissants runden die ganze Sache ab. Danke Evert, weiterhin alles Gute und bis zum nächsten Mal.

Steckbrief

Name: Evert Malschaert (36)

Familie: verheiratet, 3 Kinder (2, 5 und 8 Jahre)

Geboren: Texel (NL)

Wohnort: Texel (NL)

Lieblingskaffee: Von Espresso, Americano bis Cappuccino

Beruf: Hubschrauberpilot, Inhaber Texelse Branding

Internet: www.texelse-branding.nl

Evert Malschaert

Texelse Branding Bäckerei